............. ....... ................ ..... ........... .............................................................................................................................................................................Mögen alle Wesen glücklich sein!..................Möge es eine glückliche .........Welt geben! ..................YoYYogi Nils .....

Gefallen euch die Smileys? Ihr könnt darauf meditieren, eure eigenen Interpretationen finden, sie kopieren und in Emails versenden. Ich habe festgestellt, dass die meisten von euch den Spruch "Ich bin" nicht verstehen. Deshalb werde ich jetzt noch etwas dazu sagen. Das Mantra "Ich bin" ist das höchste spirituelle Mantra. Es bedeutet Sein ohne Ablehnung von Leid und ohne Anhaftung an Genüsse: "Ich nehme alles so an, wie es ist. Ich lasse meine falschen Wünsche los." Was willst du heute loslassen oder annehmen?

Wenn ihr das Loslassen/Annehmen in eurem Alltag übt, löst ihr eure innere Verspannungen auf. Ab einem bestimmten Punkt der Entspannung in eurem Körper und eurem Geist entsteht plötzlich Glück. Die Kundalini-Energie erwacht, ihr erlangt inneren Frieden und euer Geist wird positiv. Ihr könnt euch selbst, euer Leben und die ganze Welt positiv sehen. Ein Wunder geschieht. Das alles folgt aus der Verwirklichung des Satzes "Ich bin".

Moses dachte den Spruch "Ich bin" und erblickte daraufhin Gott in der Welt (in einem Dornbusch/überall). Jesus konnte mit dem Satz "Der Mensch lebt nicht von Brot (Beziehungen, Beruf) allein, sondern hauptsächlich vom inneren Glück/Wort Gottes" alle Teufel (negativen Gedanken/Anhaftungen) in seinem Geist vertreiben. Buddha streckte seine rechte Hand zur Erde und konnte so seine Beziehungssucht überwinden. Er gab sie an die Erde ab. Er opferte sein Ego (Eigenwillen), überließ sich dem Willen des Kosmos und verwirklichte so sein spirituelles Selbst.

Der König mit der schief sitzenden Krone ist der Halb und Halb-König. Halb ist er ein Meister des Lebens, ein Beherrscher seiner Welt. Und halb ist er ein Nichts (Armer, Bettler). Er hat sein Ego aufgelöst, seinen Eigenwillen an den Kosmos/das Leben abgegeben und ruht im inneren Frieden. Er lebt im Schwerpunkt für das Glück seiner Mitwesen, vergisst dabei sich selbst (und auch seine Trauer) und verwirklicht dadurch das dauerhafte Glück.

Sehr stark wirkt das Mantra "Om Namah Shivaya", wenn ihr dabei das Bild von Shiva visualisiert. Ihr könnt euch als Shiva begreifen oder Shiva vor euch sehen. Wichtig ist, dass ihr hinter dem Bild die Energie der erleuchteten Meister erkennt. Dann könnt ihr mit dem Mantra die Energie (Kraft) von Shiva aufnehmen. Probiert es aus. Denkt das Mantra so lange, bis ihr euch voller Kraft und Energie fühlt.

Wenn ihr Liebe braucht, hilft das Mantra "Om Namo Narayanaya". Wörtlich übersetzt sagt es: "Ich verbinde mich mit dem Weg des Menschen (Nara)." Es ist das Mantra Vishnus. Der Gott Vishnu ist die Verkörperung der kosmischen Liebe. Der höchste spirituelle Weg ist der Weg der umfassenden Liebe. Das Mantra bedeutet deshalb: "Ich verbinde mich mit der Energie der Liebe." Vishnu ist als kosmisches Prinzip sowohl in einem Mann als auch in einer Frau zu finden. Ihr könnt deshalb bei dem Mantra Vishnu oder die Glücksgöttin Lakshmi visualisieren. Verbindet euch mit Lakshmi, spürt ihre Liebe in euch, strahlt ihre Liebe auf alle Wesen aus und gelangt in die Energie der Liebe.

Der goldene Buddha Amitabha ist ein wichtiges Symbol im tibetischen (japanischen, chinesischen) Buddhismus. Visualisiert einen goldenen Buddha über euch im Himmel und denkt mehrmals das Mantra: "Om Amitabha im Himmel. Om alle erleuchteten Meister. Ich bitte um Führung und Hilfe auf meinem Weg." Dann erhaltet ihr Schutz, Segen und Hilfe auf eurem Lebensweg. Wenn ihr ein Meditationsobjekt über eurem Kopf im Himmel visualisiert, öffnet sich das Scheitelchakra. Die Himmelsenergie fließt in euch hinein und erfüllt euch mit Frieden, Glück, Licht und Kraft. Je öfter ihr es übt, umso besser wirkt es.

Ich wünsche euch viel Licht und Liebe

Euer Yogi Nils